Klammerkarten in der Freiarbeit

 
Klammerkarten sind vielfältige Hilfsmittel um das Interesse des Kindes für einzelne Themenbereiche zu wecken. Anders als beim Lesen aus Buch oder Heft, geht es hier darum, Eigeninitiative zu entwickeln. Im oberen Bereich der Karte wird eine mehrteilige Aufgabe gestellt, beispielsweise in Mathematik aus dem Einmaleins. Jedem Aufgabenteil ist eine Farbe zugeordnet, die sich in Klammern wieder finden. Die Schüler ordnen jede Klammer einem der Lösungsvorschläge zu. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit zur eigenen Lernkontrolle – auf der Rückseite sind Farbpunkte die mit den angesteckten Klammern übereinstimmen müssen. Da das Zuordnen der Natur des kindlichen Lernens entspricht, haben die Kinder auf diese Weise Freude am Rechnen. Der Schwierigkeitsgrad wird bestimmt durch eine Auswahl von Karten oder dem Ausfüllen eines Sets mit Blankokarten. Ergänzendes Material ist eine Setzleiste aus Holz zum Aufstellen der Klammerkarten. Die Karten sind für jedes Fach anwendbar. Die Blanko Bögen können beispielsweise mit Aufgaben für das Fach Deutsch beschriftet werden zu Satzart (Frage- oder Aufforderungssatz), Zuordnung von Personalpronomen, bestimmte oder unbestimmte Artikel, Zeitstufen im Satz oder Umstandsbestimmungen. Traditionell erlernen Schüler die Satzteile Subjekt, Prädikat und Objekt durch farbiges Markieren der Worte im Heft oder an der Tafel. Mit den Klammerkarten haben sie mehrere Lösungsvorschläge zur Auswahl, müssen eine Entscheidung treffen und es erfolgt die Lernkontrolle die die sofortige Korrektur zur Folge hat - mit entsprechendem Lerneffekt. Die Klammerkarten können ebenso eingesetzt werden im Sachkundeunterricht oder anderen Fächern. Oben genannte Beispiele für den Deutsch Unterricht sind beliebig übertragbar auf andere Fremdsprachen. Klammerkarten eignen sich bestens zum Zuordnen von neuen Vokabeln oder Zeitformen. Besonders interessant ist es übrigens für Kinder, selbst solche Karten auszufüllen oder beispielsweise ein Mathe-Quiz damit zu entwerfen.
 








Spielerisch lernen mit Klammerkarten      

 
Zum Geheimtipp unter den Montessori Materialien gehören die Blanko Klammerkarten. Die vor gedruckten Rubriken auf den Papp Bögen können mit Aufgaben beschriftet werden, zu denen es mehrere Lösungsvorschläge gibt, an die farbige Klammern gesteckt werden. Die Farbpunkte auf der Rückseite verraten ob die gewählten Vorschläge korrekt zugeordnet sind. Damit sind die Bögen unglaublich vielseitige Helfer im Prozess des Lernens. Auch im Kinderhaus- oder Kindergarten Alter, wenn die Klammerkarten mit Bildern versehen sein: Zum einen, weil die Kleineren noch nicht schreiben und lesen können; zum anderen haben die Karten dadurch Bilderbuch Charakter und Kinder lernen in diesem Alter gern auch visuell. So kann das Kind das Lesen der Uhr erlernen indem es die oben vorgegebenen Uhrzeiten den Bildern von Tätigkeiten im Tagesablauf zuordnet. Beispiel: Zur roten Uhr die sieben Uhr anzeigt, wird die rote Klammer zu dem Bild gesteckt, das ein Kind beim Aufstehen zeigt. Auf der Rückseite muss die Karte an dieser Stelle mit einem roten Kontrollpunkt versehen werden. Ebenso können oben bestimmte Bereiche des Alltagslebens abgebildet werden wie zu den Themen Kleidung, Schulsachen, Bücherei oder Sport und dazu werden im unteren Teil die passenden Gegenstände heraus gesucht. Auch den Einstieg in das Rechnen erleichtern die Karten; so können oben mehrer Ziffern eingetragen werden, denen Bilder mit der entsprechenden Anzahl von Gegenständen zugeordnet werden. Oder auch Geldscheine und - münzen entsprechenden Beträgen. Die Klammerkarten sind für die Verkehrserziehung ebenso nützlich wie für komplexe Themen wie die Ernährungsberatung im Grundschulalter. Die Bögen sind aus stabilem Karton und können im Set bestellt werden, ebenso Kunststoffklammern in vier Farben.